Antholzertal

Das zwischen Bruneck und Toblach gelegene Antholzertal, die historische Verbindung zwischen dem Pustertal und Tirol, bietet zu jeder Jahreszeit phantastische Möglichkeiten für einen Urlaub mit der ganzen Familie: verschneite märchenhafte Landschaften im Winter, blühende Wiesen im Frühling, bewirtschaftete Felder und tiefgrüne Wälder im Sommer sowie bezaubernde Farbenspiele im Herbst.

Senkrecht zum Pustertal und parallel zum Ahrntal verlaufend, beginnt das Antholzertal in der Ortschaft Olang und zieht sich bis zum Staller Sattel (2.052 Meter) an der österreichischen Grenze. Einige Gipfel, die das Tal umgeben, sind zur Freude der Bergsteigerprofis, die hier anspruchsvolle gesicherte Wege finden, sogar höher als 3.000 Meter. 
Im Tal liegen die in Wiesen und Wäldern eingebetteten Ortschaften Rasen Antholz, Oberrasen, Antholz-Niedertal, Antholz-Mittertal und Antholz-Obertal. Im Winter ist diese Gegend für Langlauffans besonders attraktiv, da sie mit Rundwegen und Strecken aller Schwierigkeitsgrade aufwartet. Das Antholzertal ist aber auch für seine Biathlon-Möglichkeiten (Langlauf und Bogenschießen) bekannt – nicht umsonst fand hier die Biathlon-Weltmeisterschaft 2007 statt. Für Gäste und Touristen wird bis 18. März jeden Freitag ein Biathlon-Wettstreit organisiert. Und mittwochs werden bis 23. März immer Ausflüge mit Schneeschuhen für Gäste angeboten, die auch im Winter nicht auf Spaziergänge verzichten wollen oder diese Alternative dem Skilaufen vorziehen.
Das Tal grenzt an den Naturpark Rieserferner-Ahrn, eine landschaftliche Perle, wo sich die Natur in ihren schönsten Facetten präsentiert. Dominiert wird das Gebiet von den eisbedeckten Gipfeln des Hochgalls und des Wildgalls: Im Winter bezaubern die glitzernden weißen Gletscher und schneebedeckten Wälder, im Sommer rauschende Wasserfälle, kleine Bergseen und ein dichtes Netz aus Wegen, wo man Gämsen und Murmeltiere, Hermeline oder Königsadler antreffen kann.
Am Fuße der östlichen Hänge dieser beiden Bergriesen, die stolz die 3000-Meter-Marke überragen, glänzt in kräftigem Blau der Antholzer See, der drittgrößte Natursee Südtirols, der von der Rieserfernergruppe überragt wird. Um den Besuchern die Möglichkeit zu geben, noch tiefer in die Natur einzutauchen, gibt es hier seit sieben Jahren einen Lehrpfad mit diversen Stationen zur Erläuterung der wichtigsten Felsen des Gebietes, der meistverbreiteten Pflanzen sowie der umliegenden Gipfel und mit vielen anderen Informationen.
Im Winter dagegen macht das Skigebiet Kronplatz wenige Kilometer von Antholz den Löwenanteil aus. Dieses Gebiet ist mit über 30 Liftanlagen versehen und wird allen Ansprüchen von Skifahrern und Snowboardern gerecht.