AUF DEN FLÜGELN DES FLAMINGOS

Der Naturpark des Po-Deltas ist dank seiner Landschaft und seiner Tierwelt einzigartig auf dieser Welt,. Es dreht sich um ein Land, das der Mensch dem Meer abgewonnen hat; faszinierend, es zu durchqueren und es in seiner Einzigartigkeit zu bewundern.

Das Po-Delta umfasst die Provinzen Rovigo, Ferrara und Ravenna und wird durch die Provinz Reggio Emilia und vom Nationalpark von Venetien begrenzt. Im Emilianischen Po-Delta-Park bilden die Valli di Comacchio (Comacchio-Täler) eine einzigartige Landschaft: Brackwasser, Sumpfzonen und Sandbänke bilden eine natürliche Einheit, die einmalig ist. Trotz der Trockenlegungen, welche die ursprüngliche Fläche drastisch reduziert haben, sind die Niederungen eine der größten Lagunen Italiens. Sie erstrecken sich über 11.000 Hektar zwischen dem Comacchio und dem Reno durch ein Netz von Kanälen verbunden, die schließlich alle in der Adria münden.
Die Saline von Comacchio erstreckt sich über 600 Hektar und ist wirklich sehenswert. Sie besteht aus Kanälen und Sandbänken, die tiefe Becken mit hohem Salzgehalt umschließen und ein natürliches Durchzugs- und Nistgebiet für eine Vielzahl von Tieren bietet. Von besonderer Schönheit die Isola Bianca (Weiße Insel), eine der ältesten Flussinseln des Po (sie besteht seit dem 15. Jh.). Heute ist der Naturpark einer der bedeutendsten in Italien, mit 92 Pflanzenarten, 55.000 Vögeln, die dort überwintern und weiteren 35.000 die dort jedes Jahr nisten. Wahrzeichen dieser Naturoase ist der rosa Flamingo, der in dieser Gegend den idealen Lebensraum findet.
Für Liebhaber der Vogelwelt gilt es, sich mit Fernglas und Tarnanzug auszurüsten, um die Vogelwelt zu beobachten. Dieses Hobby zieht immer mehr Touristen an, die eine ihnen bisher unbekannte Welt erforschen wollen. Eigentlich ist jede Jahreszeit für die Vogelbeobachtung geeignet, doch am besten ist es im Frühling und im Herbst. Die beste Gelegenheit zur Beobachtung sind die Morgenstunden und die Dämmerung, wenn viele Tiere auf Futtersuche gehen.