AUF ZU EINER REITTOUR IN DER UMGEBUNG VON BIELLA

Der Reitweg “Ippovia del Biellese” führt durch Naturschutzgebiete, vorbei an Wallfahrtsorten und durch kleine Ortschaften, er ermöglicht die Erkundung einer gefälligen, entspannenden Gegend, die sich ideal für herrliche Reitausflüge anbietet.

Die Anhänger des Reittourismus können sich Landschaften von unberührter Schönheit und künstlerisch-kulturelle Wege von bemerkenswertem Reiz erschließen, wenn sie den Reitweg „Ippovia del Biellese“ entlang reiten. In Begleitung von Reitlehrern und mit der Möglichkeit, in den vielen, zur Verfügung stehenden Reitzentren zu übernachten, kann man eine über 200 km lange Strecke entlang reiten, die von der Ebene aus bis in eine Höhe von 1500 Metern auf den Bielmonte führt, über Feldwege und einsame Straßen durch hübsche kleine mittelalterliche Ortschaften. 
In der Region Piemont gibt es viele anerkannte Naturschutzgebiete, die die Möglichkeit für Reittouren bieten: das Naturreservat Parco Burcina, das sich über einen ganzen Hügel erstreckt, ist ein klassisches Beispiel für einen englischen Garten, den die bezaubernde Blüte vieler Rhododendren ziert.
Eine faszinierende Zeitreise in die Vergangenheit erwartet den Reiter in der Riserva della Bessa, die reich an romanischen Bauten ist. Weite Wiesen dagegen charakterisieren die Oasi delle Baragge, die durch die Präsenz von jahrhundertealten Eichen und Sommereichen noch kostbarer ist: eine Savannenlandschaft, die sich im Herbst in flammenden Farben präsentiert, unterstreicht den Kontrast zwischen den warmen Farben der Vegetation und dem intensiven Blau des Himmels, vor der herrlichen Kulisse der Alpen im Hintergrund.  
Große Aufmerksamkeit verdient das entspannende Panorama der Sierra, des längsten Moränenhügels Europas, der Teil des moränischen Amphitheaters der Serra d’Ivrea ist, die den  Lago Vivrone beherrscht. Die Sierra beherbergt eine herrliche Strecke, die auf halber Höhe den Alpengürtel kreuzt und in rund tausend Meter Höhe die gesamte Provinz durchquert. Dabei bietet sie zauberhafte Ausblicke auf die darunter liegende Ebene und die Möglichkeit, die alpinen Wallfahrtsorte dieser Gegend kennen zu lernen. Diese Wallfahrtsorte zeugen nicht nur von der Devotion der Menschen dieser Gegend, sondern bieten sich auch als Rastgelegenheiten für  Reiter und Pferd während des Ausflugs an. Die Reitwege Biellas entlang zu reiten ist auch eine hervorragende Gelegenheit, die Geschmacksrichtungen kennen zu lernen, die der Boden dieser Provinz zu schenken vermag. 
Man trifft hier auf über das gesamte Territorium verstreute Landhäuser, mitten im Grünen gelegene Bauernhöfe und Landgute, auf denen die typischen Produkte erzeugt werden, zu denen auch ausgezeichneter Käse, Wurstwaren und renommierte Weine gehören.       
Der Reitweg kann in einer Woche ganz zurückgelegt werden, man kann sich aber auch für einzelne Strecken davon entscheiden, indem man sich auf die Einrichtungen stützt, die an der Strecke zu finden sind. Von hier aus kann man dann weitere kurze Ausflüge in die Umgebung unternehmen. Es gibt zahlreiche Reitzentren auf dem Territorium, die Dienstleistungen von hoher Qualität bieten und Pferd und Reiter auf professionelle Weise aufzunehmen wissen.