Cecina

Cecina ist nicht nur wegen des Meeres, sondern auch wegen seiner Geschichte einer der beliebtesten Urlaubsorte Italiens.

Es bildete den Mittelpunkt etruskischer sowie römischer Ansiedlungen, deren Reste im Museo Civico Archeologico di Villa Guerrazzi in La Cinquantina verwahrt werden, wo ganzjährig Ausstellungen von Gegenständen aus früheren Epochen zu sehen sind. Eine Besichtigung verdienen auch die Reste der Villa Romana in San Vincenzino, in der noch heute Mosaiken und Böden aus der Zeit der Römer sowie eine intakte unterirdische Zisterne zu sehen sind.
Die geographische Lage von Cecina ist eine seiner Hauptattraktionen. In eine grüne Ebene eingebettet, liegt die Stadt wenige Schritte vom Meer entfernt. In ihrem Rücken erstrecken sich eine schöne Landschaft und die nahen Hügel. Der Pinienwald von Cecina - Riserva dei Tomboli (das sind von dichter Vegetation bedeckte Sanddünen) ist hinsichtlich der Üppigkeit und Diversität seiner Pflanzen einer der schönsten Wälder Italiens und erstreckt sich vom Landesinneren zum Meer hin.
Die Königin der Badeorte ist Marina di Cecina, ideales Ziel für Sonnenanbeter und Sportfans. Außer dem klaren Meer und dem breiten Küstenstreifen sind die weißen Sandstrände wenige Schritte von Cecina in Richtung Rosignano Solvay zu erwähnen.