DIE REITWEGE VON MONTEFELTRO

Über sanfte Hügel und durch karge Gebirge galoppieren, durch wilde Schluchten und Canyons traben, die zu überraschenden Plätzen führen: das ist das Szenarium, das Pferd und Reiter in der Gegend des Montefeltro erwartet.

Naturparks, das Zuhause eleganter Adler und kleiner Wolfsrudel, dichte Wälder und mediterrane Macchia, wo sich Hasen und Rehe verstecken, grüne Täler, die Felsen und Schlösser beherbergen - das ist das Territorium des Montefeltro, das Anhängern des Reitsports ein ideales Ambiente liefert, um hier ihrer Passion zu frönen.
Es gibt ganze sechs Reitwege innerhalb des Parco Naturale Sasso Simone e Simoncello. Der Weg San Sisto - Sasso Simone beginnt in Sisto, einem kleinen Ort und Zentrum der Pilzproduktion von Montefeltro, und führt über weitläufige Wiesen bis nach Sasso Simone. Von großer historischer Bedeutung ist der Weg, der von Pian dei Prati nach Sasso Simone führt; wenn man diesem Weg folgt, kann man auch die Ruinen der Festungsstadt besichtigen, die Cosimo I de’ Medici im 16. Jahrhundert errichten ließ.
Ein weiterer Weg, den man sich nicht entgehen lassen sollte und der sich optimal für Spazierritte eignet, ist gewiss derjenige, der durch das Tal des Parecchia führt, ein Grenzgebiet, das zur Zeit der Renaissance von den einstigen Herren heiß umkämpft wurde. Es handelt sich um eine vom Fluss des gleichnamigen Wasserlaufs sanft modellierte Gegend voller Stille und Magie. Auf den Reitwegen des Hochtals Valmarecchia, die mit dem „Grande Sentiero Verde” (Großen Grünen Weg) verbunden sind und über den gesamten Bergrücken des Apennins der Marken verlaufen, kann man das ganze Tal durchqueren. Aber die Landschaft des Hochtals des Parecchia lässt sich nicht nur auf den größeren Strecken genießen, man kann auch den kleinen Ringwegen folgen, die sich an Einrichtungen treffen, welche auf die Aufnahme der Pferde und die Erholung der Reiter eingerichtet sind.
Während der Sommerzeit organisiert die Naturoase eine Veranstaltung mit dem Namen “Parco in Festa”, die jedes Jahr zahlreiche Besucher anzieht. An diesen Tagen werden Reittouren in die Ortschaften und über die charakteristischsten Wege des Naturschutzgebiets unternommen. Eine spezielle Strecke führt mitten durch die Natur und bietet eine wirklich einzigartige Vielfalt von Plätzen. Das Reitzentrum Montefeltro di Carpegna sorgt für die Unterbringung der Pferde und bietet den Reitern die Gelegenheit zu Mahlzeiten zu vergünstigten Preisen in den typischen Restaurants der Gegend. Auf diese Weise können die Besucher auch die Gelegenheit wahrnehmen, die antiken Künste und besonderen Aromen der kulinarischen Traditionen von Montefeltro kennen zu lernen. Es werden außerdem antike Bräuche der alten Reitertradition und des historischen Erbe dieses Gebietes gepflegt. Die Unternehmungslustigsten können an Preisausschreiben und Geschicklichkeitswettkämpfen in einer Atmosphäre teilnehmen, die an Szenarien der Vergangenheit erinnert.