Kunst und Künstler im Vatikan

Der Vatikan ist Wiege von Wunderwerken vergangener Zeiten, welche die Kultur und Kunstgeschichte der Halbinsel charakterisieren.

Es ist ein kleines Universum in der Obhut des Papstes, ein Mikrokosmos, den es zu entdecken gilt, eine Schatztruhe von unschätzbarem Wert. Durch die Gassen weht auch heute noch der Wind vergangener Epochen voller Geschichte und Kunstwerken, die ihre Spuren hinterlassen. Seit Jahrhunderten zieren sie jeden Winkel der Stadt dank der Arbeit von Künstlern jeder Richtung und Begabung: Architekten, Bildhauer und Maler aus allen Teilen Italiens und aller Epochen, von den Päpsten herbeigerufen mit dem Ziel, den Vatikanstaat zu verschönern.
Dies kann man feststellen, wenn man die Werke der Großen der Renaissance und des Barocks, wie Bramante (1444-1514) Michelangelo (1475-1564) und Bernini (1598-1680) betrachtet, aber auch die der anderen Künstler, die dazu beigetragen haben und heute noch mit ihren Werken dazu beitragen, die imponierende Anlage Vatikan am Leben zu erhalten.
Der Komplex des Vatikanpalastes mit über Tausend Zimmern und angegliederten Gärten sind ein Beispiel des unschätzbaren historisch künstlerischen Wertes. Unter diesen Gebäuden befindet sich die Residenz des Papstes, die Pinakothek, das sakrale und profane Museum, der Biblioteca Apostolica Vaticana, welche eine Sammlung antiker Handschriften und gebundener Bücher bewahrt.
Zu den meistbesuchten Orten der Pilger, Touristen und Studenten, die sich jeden Tag auf Entdeckungsreise zu den Wunderwerken begeben, gehört die Sixtinische Kapelle mit den Fresken von Michelangelo. Die Atmosphäre zwischen der immensen Kuppel und den Wänden ist einzigartig und erweckt im Betrachter zwischen Propheten, Sibylle und Hellsehern, die sich an der Schaffens- und Urteilskraft Gottes abwechseln, starke Gefühlsregungen.
Dann die Zimmer, die Logge Vaticane und  die päpstlichen Apartments, wo sich Eingebung Raffaels (1483-1520) in seinen Fresken verewigt hat, wie zum Beispiel die „Scuola d’Atene“ (antike Philosophen mit den Gesichtzügen der Großen des Cinquecento, vertieft in ihren Disputen im Inneren eines klassizistischen Gebäudes), die “La liberazione di San Pietro dal carcere” (Befreiung Petrus aus dem Kerker) (der Lichtträger der göttlichen Botschaft) und “L’incendio di borgo” (der Brand im Stadtteil) (eine einzige Geste des Papstes löscht den Brand) .
Der Sankt Peterplatz bietet eine verblüffenden Anblick, umrahmt von der herrlichen Kolonnade, einem Werk von Bernini. Sein Werk ist auch der bekannte bronzene Baldachin mit seinem 29 m hohen spiralenförmigen imposanten Säulen, in dem sich Architektur und Bildhauerei zu einer typisch barocken Konstruktion vereinigen, welche unter den anderen Herrlichkeiten im Inneren der Basilika dominiert. Der Baldachin gehört zu den größten und imposantesten Werken auf der Welt.
Man könnte ein langes Verzeichnis der Kunstwerke erstellen, die der Vatikan zu bieten hat. Wir wollen uns aber auf ein paar beschränken: das gregorianische Museum mit ägyptischer und etruskischer Kunst, das Museum der heiligen Clemens, das Museum Chiaramonti, das Museum Collegio Teutonico, der Palazzo dei Convertendi und der Palazzo dei Penitenzieri (Büßer-Palast).