LA SPEZIA, DER ZAUBER DES MEERES

In dieser Stadt, die eine enge Bindung zum Seeverkehr hat, befand sich die größte Schiffwerft Italiens. Meer, Kultur und Sport sind die Trümpfe des Hauptortes, wo der Seetourismus stets im Mittelpunkt steht.

Die Geschichte

Ligurer, Etrusker, Römer, Genuesen, Spanier, Franzosen: all diese Völker sind im Laufe der Jahrhunderte dem Zauber des Golfes von La Spezia erlegen. Vor allem für die Römer war der Golf von La Spezia ein idealer Ort, um ihre Heere zu konzentrieren; diese Rolle behielt die Stadt auch später als Genua die Vorherrschaft als Handelshafen erlangte. Nach einem kurzen Aufenthalt in La Spezia beschloss der Graf von Cavour 1860 die größte Schiffswerft Italiens hier bauen zu lassen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges mussten die schwer beschädigten Strukturen wieder aufgebaut werden. Die Hafenbehörde ist eine Institution der jüngsten Zeit.

Die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten


La Spezia setzt auf einen Tourismus, der Meer, Kultur und Sport miteinander kombiniert. Im Bereich der Kunst zeichnet sich die Stadt durch ein zauberhaftes Schmuckstück aus: das Lia- Museum, ein renoviertes Gebäude, in dem die aus mehr als tausend Stücken bestehende Kollektion, die ein „Gönner“, der Ingenieur Amedo Lia, der Stadt geschenkt hat, untergebracht ist. Weitere Museen, die man besichtigen sollte, sind das Technische Schifffahrtsmuseum (Museo Tecnico Navale), einzig in seiner Art, da reich an Schiffsmodellen der Italienischen Marine, und das städtische Museum Formentoni mit einer archäologischen Abteilung, in der Originalstücke aus der Bronze- und Eisenzeit, Urnen und römische Statuen ausgestellt sind. La Spezia ist auch auf den Seetourismus konzentriert: ein Sektor, dessen Potentialitäten noch nicht ganz erschöpft sind. Im Gebiet von La Spezia befinden sich zahlreiche Handelsstraßen, Restaurants und kleine touristische Häfen, deren Kai in der Nähe der Altstadt liegt. Die neuen kleinen Häfen setzen auf Spezialisierung, um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Bedürfnissen des Seeliebhabers, der stets auf der Suche nach einem sicheren, funktionellen Landungsplatz für sich und sein Boot ist, entgegen zu kommen.

Die Umgebung


Zu den Hauptattraktionen der Provinz zählen Orte, die sich durch einen einzigartigen Charme auszeichnen, beispielsweise Lerici, Portovenere und die Cinque Terre. Lerici befindet sich am östlichen Ende des “Golfo dei Poeti”, beherrscht von einem imposanten Schloss. Dieser Ort mit zahlreichem Villen, Gärten und Stränden war der bevorzugte Aufenthaltsort der englischen Romantiker. Aufgrund des ausgezeichneten Klimas ist die Stadt das ganze Jahr über ein ideales Ferienambiente, das sich durch Hotels aller Klassen, verschiedenen typischen Restaurants, Badeanstalten und Discos auszeichnet. Portovenere ist eine charakteristische mittelalterliche Ortschaft, die von den Touristen aufgrund ihrer schlichten, suggestiven Landschaften, der bunten, in parallelen Reihen angeordneten Turmhäuser und der wunderschönen Gassen geschätzt wird. Die Cinque Terre bilden den ersten Nationalpark der Region. Ihre Dörfer liegen an den Hängen der Berge, die steil gegen das Meer abfallen, und sind ein absolutes Muss für Leute mit einem Hang zur Natur und zu ihren zauberhaften Landschaften.