VENEDIG, DIE STADT AUF DEM WASSER

Die Hauptstadt Venetiens ist die einzige Stadt der Welt, die von einer solchen Verschmelzung aus Festland und Wasser gekennzeichnet ist. Die Schönheit von Venedig offenbart sich durch seine besondere Form - die ganze Stadt kann als einziges Kunstwerk, als mit authentischen Schmuckstücken angefüllte Schatzkiste betrachtet werden.

Die Geschichte

Im Jahr 421 n.Chr. suchten die Völker des Festlands auf der Flucht vor den ersten Horden der Barbaren Schutz auf den Inseln der Lagune. Auf diese Weise entstand Venedig, das sich um seinen ältesten Kern, Rialto, herum entfaltete und schon bald zu einem reichen Handelshafen wurde, dem Verbindungspunkt zwischen den Märkten des Westens und des Ostens. Seine absolute Blütezeit war jedoch gewiss die der Repubblica della Serenissima, die unter der Führung der Dogen ihre Herrschaft auf das Festland Venetiens ausdehnte und Jahrhunderte voller  Wohlstand und umsichtiger Regierung garantierte. Mit der Änderung der Handelsrouten nach Amerika, bei denen man nun die Häfen am Atlantik privilegierte, kam im  16. Jahrhundert der Verfall. 1797 eroberte Napoleon die Stadt und trat sie an Österreich ab; Venedig verblieb bis 1866 unter der Herrschaft der Habsburger – dann schloss es sich dem Italienischen Reich an.

Die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten

Der Canal Grande, Symbol der Lagunenstadt, bietet eine unaufhörliche Aufeinanderfolge von Adelspalästen und herrlichen Kirchen: auf diesem Kanal in einer Gondel entlang zu schippern, ist ein wahrhaft unvergessliches Erlebnis. Das Herz von Venedig ist der Markusplatz, der – und da sind sich wohl alle einig – einer der schönsten Plätze der Welt ist, mit seiner Basilica, dem Campanile und dem Dogenpalast. Wenn man dann noch die in den Kirchen und Museen verwahrten Kunstwerke hinzusetzt, die dort zu finden sind, wo man sie am wenigsten vermutet – in jenen unglaublich reizvollen Ecken, die man bei einem Spaziergang durch die so genannten “calli” (Gassen) und über die “campielli“ (kleine Plätze) aufstöbern kann … dann wird einem klar, warum Venedig als eine der faszinierendsten Städte der Welt gilt. 

Die Umgebung

Das Territorium von Venedig ist vor allem durch die Lagune gekennzeichnet, ein ganz besonderes Ambiente, in dem sich der Mensch in seinem täglichen Leben und seiner Arbeit stets in direktem Kontakt mit der Natur befindet und seit Menschengedenken nach deren Gesetzmäßigkeiten richtet. Es handelt sich um eine Landschaft, deren Kulisse sich mit den Gezeiten innerhalb weniger Stunden vollkommen ändert, wo aus dem ruhigen Wasser der Lagune hier und da die reizvollen und berühmten Inseln Murano, Burano, Torcello, San Francesco del Deserto, San Lazzaro degli Armeni, Pellestrina, Chioggia und viele mehr auftauchen. Die Stadt hat nicht die Art von Unterhaltung der großen Metropolen zu bieten, aber sie ist reich an Lokalen, in denen man die typischen venezianischen “cicchetti” (Häppchen) essen und ausgezeichnete Aperitife trinken kann, vielleicht bei guter Jazzmusik. Das herausragende Event ist gewiss der Karneval, der Hunderttausende Besucher aller Länder der Welt hierher zieht: für zehn Tage beleben sich die Gassen mit Farben und den unglaublichsten Masken und in der Stadt atmet man eine Atmosphäre aus Musik und Vergnügen. 

 

bevorzugte Unterkunft