VERNAZZA

Die Ortschaft besteht aus vielen Loggen, Arkaden, Türmen und wertvollen Torbögen und wird von dem aus dem sechzehnten Jahrhundert stammenden Turm des Schlosses „Doria“ überragt, welcher auf der Spitze eines Felsen erbaut ist.

Vernazza erstreckt sich entlang der Küste an einer kleinen graziösen Bucht und ist von steilen und engen Gassen durchzogen, welche zur Hauptstraße führen.
Das Wasser des Hafens reicht bis an die Hausmauern und erzeugt somit eine besondere Atmosphäre, zu der auch die Ruinen des Schlosses beitragen.
Zur Zeit des antiken Roms hieß der Ort „Vulnetia” und von hier aus liefen mit „Vernaccia“ Wein beladene Schiffe aus. Der Wein wird aus weißen Trauben gewonnen und ist heute der „Sciacchetrà“, der Weißwein DOC der Cinque Terre, mit einem süßen und kräftigen Geschmack.
Zusammen mit dem Ort Manarola, zählt Vernazza zu den schönsten Ortschaften Italiens.
Die Kirche „Santa Margherita d’Antiochia“ hat einen achteckigen Glockenturm und bewahrt ein seltenes gotisches Tabernakel.
Jedes Jahr am 20. Juli wird in Vernazza das traditionelle Fest der „Santa“ organisiert. Tagsüber werden einige Marktstände in den Straßen aufgebaut und am Abend kann man das große Feuerwerk bewundern.