WEIN NICHT NUR AUF DER SPEISETAFEL

Seit Jahrhunderten wird der Wein nicht nur als labender Trunk und gegen freie Radikale genutzt, sondern seit langem gilt er auch als enger Verbündeter der Schönheit. Dies ist alles ein Verdienst der Weintherapie.

Die Früchte Bacchus haben neben dem Wasser einen bedeutenden Platz in der Welt der Wellness eingenommen. Sie sind also nicht nur wahre Gaumenfreude, sondern auch kostbares Schönheitselixier.
Die bereits bekannten therapeutischen Eigenschaften der Traubenkur haben bereits ganz Tirol -Symbol des Wohlbefindens schlechthin - erobert. Diese Kur, die schon seit dem Altertum von den Arabern, Griechen und Römern angewandt wurde, nutzt neben den harntreibenden und abführenden Eigenschaften, den hohen Nähwert der Traube, die so zum wahrhaften Hauptbestandteilen eines Diätprogrammes wird, welches täglich auf größere Mengen ausgedehnt wird. Dank der stärkenden Wirkung auf die Gefäßwände ist es ein wahrer Zaubertrunk für die Blutgefäße, ausserdem ist es dank der entgiftenden Wirkung hilfreich bei hohem Cholesterinspiegel. Besonders die Traubenschale ist ein optimales Antioxidationsmittel, ein Verbündeter also gegen frühzeitiges Altern und gegen freie Radikale. Aus dem Trester, reich an Tannin, gewinnt man ein hochwertiges Öl, sehr nützlich für alle diejenigen, die an kardiovasculären Erkrankungen leiden oder mit Cholesterinproblemen zu kämpfen haben.
Vor etwa einem Jahrzehnt hat man herausgefunden, dass die Schätze, die in der Weinbeere und dem Traubenmost schlummern, die Haut von innen heraus regenerieren und folglich einen unwahrscheinlich hohen kosmetischen Nutzen haben. So wird die Weintherapie in Szene gesetzt auf der Bühne des Wohlbefindens, als Verschmelzung aus Wein und Gesundheit.
Die Fangotherapie, Massagen, Heilbäder, Packungen, Salben und Cremes erscheinen in einem neuen Licht: die Traube, welche die Haut reinigt und ihr neue Spannkraft verleiht. Die Fangotherapie ist nur eine von vielen möglichen Anwendungen zur Reinigung und Entschlackung von Giften, die Tag für Tag aufgrund der Umweltverschmutzung aufgenommen werden. Der Fango besteht aus Weinrebenwasser, Traubenmost und reinem Honig und wird durch eine Thermoabdeckung beständig auf gleicher Temperatur gehalten. Es fehlen natürlich auch nicht die Massagen mit Tresteröl mit Peelingwirkung, oder die Bäder in Fässern, das heißt in Eichenwannen mit einem Fassungsvermögen von 500 Litern, in denen Weinrebenextrakte und beste Weine der Welt vermischt werden.
Dies sind nur einige Angebote, die von den Welnessfarmen angeboten werden; hinzu kommen Weinhefepackungen mit Honig, Tresteröl- und Thermalwasseranwendungen, Unterwassermassagen mit Traubenextrakten, biologischen Ölen und Tresteröl, Einreibungen mit Tresteröl und Massagen mit frischen Weintrauben oder Traubenmost.
Im Handel stehen sehr viele Kosmetikprodukte aus Rebstockextrakten, Weintrauben, Trester, zur Verfügung; sie haben eine adstringierende und stärkende Wirkung auf Haut und auf die Mikrozirkulation der Kapillargefäße. Außerdem wirken sie gegen die Witterungseinflüsse und gegen freie Radikale, die für die frühzeitige Alterung der Haut verantwortlich sind.

Wissenswertes

Die Weintherapie, beziehungsweise die äusserliche Anwendung der Weintraube für Heilzwecke, wurde in Frankreich in der Gegend um Bordeaux von Mathilde Cathiard kreiert, Tochter der Weingutbesitzer des Chateaux Smith Haut-Lafitte. In Zusammenarbeit mit einigen Experten gedachte sie die Traube und deren Derivate so zu verwenden, wie Wasser, Fango, Kräuter und aromatische Öle für die Talassotherapie und die traditionellen Thermalbäder verwendet werden.
Im Jahre 1999 ist dann in Martillac, in der Nähe von Bordeaux, das großartige Hotel Les Sorces de Caudalie eröffnet worden, das mit seinem Charme, seinem ländlichen Stil, umgeben von jahrhunderte alten Weinbergen, seine Kunden mit Schönheitsprodukten rund um den Wein verwöhnt.
In Italien ist festzustellen, dass man in Titol der französischen Idee besonderes Augenmerk schenkt, wobei man auf eine ausgedehnte Touristikstruktur zurückgreifen kann, die das Wohlbefinden zum Mittelpunkt gemacht hat.